Bocas Del Toro10. Oktober 2017

Donnerstag, 11. Mai 2017

Der gesamte Einklarierungsprozess ist abgeschlossen, die Vorratskammer gehört auch wieder ein wenig gefüllt, daher nichts wie auf nach Bocas Town. Wir verlassen unseren

ruhigen Ankerplatz

und fahren mit dem Watertaxi in die „City“.

Wir bummeln durch die nette kleine Ortschaft,

vorbei an bunten Häusern,

coolen Bars,

am Verwaltungsgebäude

und treffen auch auf freundliche und sportliche Polizisten.

Dann entdecken wir ein Schild mit der Aufschrift

juhu – eine deutsche Bäckerei!

Da können wir nicht vorbei und probieren

Kaffee und Kuchen – beides ausgezeichnet!

Nach dem kulinarischen Stopp spazieren wir zum

Plaza Bolivar

in der Mitte des Platzes thront ein mächtiger Baum.

Anschließend gönnen wir uns das einheimische

Bier BALBOA inklusive kostenlosem Meeresblick.

Sonntag, 18. Mai 2017

Heute entschließen wir uns zu einem Dinghi-Ausflug, um Bocas Town vom Wasser aus zu begutachten – und was sehen wir?

gepflegte Hotels

nette Bars und Restaurants

schmucke Privathäuser

und Miet-Bungalows.

Nördlich der kleinen Ortschaft befindet sich eine seichte Lagune mit einer Sandbank, welche

als Meeting Point für Möwen dient.

Unsere Besichtigungstour führt uns auch zur kleinen Nachbarinsel Cayo Carenero mit ihren

adretten Ferienanlagen

und schicken Häuschen.

Hallo, wohnt hier ein Österreicher?

Dienstag, 20. Mai 2017

Ein einheimischer Indianer kommt an unserem Ankerplatz vorbei und bietet uns drei

Lobster an.

Dieses Angebot können wir natürlich nicht ausschlagen.

Mit geschickten Händen werden diese Lobster sofort ausgenommen.

Übung macht den Meister

In der Pfanne werden Sie dann von Gitti zubereitet.

Schaut doch köstlich aus …. oder?

Der Tisch ist gedeckt und wir warten nur mehr auf unseren Freund Heini.

Donnerstag, 25. Mai 2017

Von Harry, einem Oberösterreicher, der schon seit einigen Jahren in Bocas lebt, erfahren wir per Zufall, dass Markus von der SY Heldenberg unweit von hier ankert. Markus haben wir vor 17 Jahren auf Hog Island, Grenada, kennengelernt. Ein Wiedersehen wollen wir uns nicht entgehen lassen und segeln zu der besagten Stelle. Wir ankern unweit der SY Heldenberg und fahren mit dem Dinghi hin – gespannt, ob Markus sich noch an uns erinnert.

Zuerst ein überraschender Blick, dann Ratlosigkeit aber schlussendlich macht es in Markus Gehirn klick!

Wir verbringen einen netten Abend auf der Tifricat, plaudern über alte Zeiten und zum Ausklang greift Markus noch in die Saiten.

Tja, lang lang ist´s her!

Freitag, 26. Mai 2017

Wir ankern in der Nähe der Red Frog Marina, wo es auch einen Weg zum bekannten Red Frog Strand gibt. Natürlich sind wir auch auf der Suche nach den winzigen knallroten Fröschen, nach denen hier alles benannt ist.

Der Eintrittspreis für die Erhaltung der Anlage ist ok

Auf schmalen Pfaden, vorbei an

üppiger Vegetation

und einem kleinen Tümpel in dem „angeblich“ Kaimane leben.

Wo seid ihr denn?

Mitten im Dschungel gibt es nette Ferienhäuser, die man mieten kann.

idyllische Lage

Nach ca. 30 min. erreichen wir den von Surfern beliebten Red Frog Playa. Als 55+ Touri fällt man hier auf, da fast ausschließlich nur Jugendliche diesen Strand besuchen.

Die Strandbar ist urig

und sehr gemütlich.

Nach der Dschungelwanderung, auf der wir keinen einzigen roten Frosch gesehen haben (angeblich tauchen sie nur bei Regen auf – aber wer geht schon im Regen spazieren?) fahren wir zu einem Lokal, das vorwiegend von Einheimischen besucht wird.

Gib Gas – bin durstig!

Jetzt aber – prost!

Blick auf die abseits gelegene Red Frog Marina.

Freitag 9. Juni 2017

Wie jeden Freitag gibt es in der Cantina Calypso, die sich in der Bocas Marina befindet, ein BBQ mit Live Musik.

Heute spielen:

Anja aus Deutschland und Alexandro aus Argentinien

bekannte internationale Hits.

Samstag 10. Juni 2017

Der Heimaturlaub naht, es sind noch einige Vorbereitungen zu treffen, daher verlegen wir unsere Tifricat in die Bocas Marina. Hier darf unsere Tifricat während unseres Österreich Besuchs verweilen.

Bocas Marina mit Restaurant

eine kleine, aber feine Marina

Die nächsten Tage und Wochen sind wir damit beschäftigt, alle notwendigen Vorbereitungen für unsere Abwesenheit zu treffen. In dieser tropischen Umgebung mit extrem hoher Luftfeuchtigkeit wollen wir alles so gut wie möglich schützen. Und die bevorstehende Regenzeit verschärft die Situation nochmals.

Sonntag, 11. Juni 2017

Bevor wir uns in die Arbeit stürzen, besuchen wir noch die Insel Bastimento.

Das Watertaxi bringt uns

direkt in die Ortschaft

Old Bank.

Der Anlegesteg

Wir spazieren durch den kleinen Ort, der überwiegend von Schwarzen bewohnt wird. Es zeigen sich

teilweise recht nette Häuser,

aber auch eher bescheidene Hütten.

Diese Hinweistafeln ermuntern uns auf den Hügel zu steigen.

Die Zusatztafel „June closed“ nehmen wir zur Kenntnis – wollen eh nichts kaufen!

Was – schon erschöpft??

Die Steigung fängt erst an!

ok – kurze Rast!

Oben angekommen befindet sich dieses

Restaurant, Shop …

wie wir wissen – geschlossen.

Tolle Veranda!

Wir wollen es uns gerade in der sehr einladenden Hängematte gemütlich machen, da vernehmen wir Stimmen in deutscher Sprache.

Die jungen Pächter dieses Restaurants kommen mit einem anderen deutschen Pärchen, das hier eine Woche Urlaub verbringt, und die Hütte wird aufgesperrt – Glück gehabt!

Ein richtiges Urwaldrestaurant!

Nach der Erfrischung geht’s wieder zurück zur anderen Seite der kleinen Ortschaft.

Da es auf Bastimentos keine Autos gibt, reichen schmale Straßen.

Wichtig sind Wassserfahrzeuge!

La casa es bonita – o?

¿Una lavandería?

¡Maravilloso!

Ihr merkt, Gitti ist dabei, spanisch zu lernen!

Donnerstag, 29. Juni 2017

Bei unserem regelmäßigen Besuch in Bocas Town ist die Bar

unser Stammlokal.

Da wir morgen unsere Heimreise antreten, müssen wir uns noch beim internationalen

Toro Loco Team (Amerika, Argentinien und Kärnten)

verabschieden.

Freitag, 30. Juni 2017

Es ist soweit, alle notwendigen Arbeiten sind (hoffentlich) erledigt. Die Tifricat ist komplett abgedeckt, alle Segeln und Seile sind verstaut.

¡Adíos Tifricat!

¡Hasta luego!

Die Tifricat-Crew

Gitti & Fritz


Unsere TIFRICAT is proudly powered by WordPress Entries (RSS) and Comments (RSS).